Geh barfuß über warmen Sand.
      Spür die Erde unter deinen Füßen ...
Aktuelle Zeit: Fr 15. Dez 2017, 04:43

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Jobchancen ohne Abschluss
BeitragVerfasst: Mo 14. Nov 2011, 01:27 
Offline
newbie
newbie

Registriert:
Mo 14. Nov 2011, 00:35
Beiträge: 2
Hoi,

folgende Situation: Habe 10+ Semester GeoÖkologie studiert mit Vertiefungen hydrogeologie, Hydrologie, Bodenkunde und musste nun nach dem fast alle Leistungen erbracht wurden (wenn auch leider nicht immer mit 'gutem' Ergebnis) nach einer begonnenen, schlecht organisierten Dipl.-arbeit abbrechen in Folge Geldmangel.
So demotivierend das klingen mag will ich - bevor ich versuche irgendwelche Weiterbildungen ohne geld in der tasche beginne - trotzdem versuchen eine Anstellung in diese Richtung zu finden, da die jahre und Praktikas bei Ingenieurbüros nicht umsonst gewesen sein sollen. Forschungsinstitute, Hochschulen und öffentl. Ämter schließe ich als Arbeitgeber aus, bleibt meines Erachtens noch der freie Markt.
Hat vllt. jemand Erfahrungen in diese Richtung oder kann mir ggf. Hinweise geben, wie ich vorgehen könnte um mich bzw. das Studium gescheit verkaufen zu können?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Jobchancen ohne Abschluss
BeitragVerfasst: Mo 14. Nov 2011, 10:00 
Offline
master of desaster
master of desaster
Benutzeravatar

Registriert:
Mo 19. Dez 2005, 17:32
Beiträge: 583
Wohnort: Frankfurt am Main
Versteh ich nicht so ganz. Warum setzt du nicht alles dran, dass Studium *irgendwie* zu beenden, zur Not mit irgend einem (kosten + zeitgünstigen) Arbeitsthema, die z.B. nur auf irgendwelchen Laborversuchen basiert?
Wir haben auch ab und zu Fälle, die in der Diplomarbeitsphase sind und absoluten Geldnotstand haben. Die kriegen dann zum einen ein machbares Thema verpasst und zusätzlich einen Hiwivertrag, mit dem sie sich die nötigen Monate über Wasser halten können.
Alternativ 3 Tage Diplomarbeit bearbeiten, 2-3 Tage jobben gehen?
Sollte natürlich mit dem Betreuer abgesprochen sein...

Was heißt 10+? So rund 14 Semester sind - zumindest bei den Geologen - im Diplom normal gewesen. Oder heißt dein + eher "knapp 30 Semester"?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Jobchancen ohne Abschluss
BeitragVerfasst: Mo 14. Nov 2011, 10:29 
Offline
beginner
beginner

Registriert:
Di 30. Mai 2006, 21:52
Beiträge: 11
Ich versteh das auch nicht so ganz. Kannst du die begonnene Dipl. Arbeit nicht irgendwie beenden (wieviel ist denn noch zu tun?), dir nen Nebenjob suchen wie cottontree vorgeschlagen hat, oder dir Geld borgen??
Ohne Abschluss wird es auch nicht einfacher, einen Job zu finden. Zumal du sagtest, du hast nicht immer die besten Ergebnisse, eine schlecht organisierte Abschlussarbeit... das ist sicherlich nicht das, was ein Arbeitgeber sucht. Was würdest du auf eine mögliche Frage antworten, ob du ein Projekt durchführen und erfolgreich beenden könntest...?
Vielleicht ginge auch ein Einstieg über ein Praktikum und du könntest dabei überzeugen, aber das löst dein Geldproblem auch nicht...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Jobchancen ohne Abschluss
BeitragVerfasst: Mo 14. Nov 2011, 13:49 
Offline
master of desaster
master of desaster
Benutzeravatar

Registriert:
Sa 9. Jul 2005, 00:41
Beiträge: 810
Wohnort: München
Im Notfall kann man sogar bei einigen UNIs oder dem Jobcenter finanzielle Hilfen beantragen um den Abschluss machen zu können. Den Abschluss nicht zu machen, nur weil das Geld fehlt, ist das Dümmste überhaupt. Das Geld fehlt prinzipiell nämlich eigentlich IMMER - es wird später nicht üppiger vorhanden sein.

Nötigenfalls such die eine Diplom oder Masterarbeit, die von der Industrie finanziert wird. So lief das bei mir. Hätte mir das sonst niemals leisten können. Die Pauschale war so großzügig, da die Firma die meisten Kosten für Fahrten, Unterkunft und Analysen übernahm, dass am Ende sogar noch Geld übrig blieb.

Da ist sicherlich viel und gute Eigeninitiative gefragt.

_________________
The Lost Geologist
http://lostgeologist.blogspot.com/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Jobchancen ohne Abschluss
BeitragVerfasst: Mo 14. Nov 2011, 17:30 
Offline
soft-rocker
soft-rocker

Registriert:
Mo 14. Dez 2009, 16:06
Beiträge: 161
Eine schwierige Sache, vor allem, wenn man nicht alle Details kennt. Ich sehe das Ganze in etwa so wie meine drei Vorschreiber. Was du versuchst, ist so etwas wie die Quadratur des Kreises. Die Abschlussprüfung ist doch gerade dazu gedacht, dem Arbeitgeber die Fitness für den Arbeitsmarkt zu beweisen. Du willst die - für den Arbeitgeber wichtigste (!) - Studienphase auslassen (natürlich aus Geldmangel), aber dann so weiter machen, als hättest du sie. Das kann eigentlich nur schief gehen. Sowas hat meines Wissens nach in den letzten Jahr(zehnt)en nur im Bereich Informatik geklappt, das ist ja sowieso ein Bereich sehr eigener Art.
Entweder du schaffst es wirklich ohne Abschluss irgendwo reinzukommen, dann hättest du Glück, aber auch dann würde ich den Abschluss irgendwie - mit dem verdienten Geld - nachholen. Oder - wahrscheinlicher - du findest keine adäquate Beschäftigung, dann musst du den Abschluss machen - s. Tipps der Vorschreiber.

Dieser Fall zeigt mir vor allem eins: das viel verdammte System Bachelor- Master kann sooo schlimm nicht sein. Denn damit hättest du mit 10 Semestern auf jeden Fall schon den Bac in der Tasche, wenigstens etwas!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Jobchancen ohne Abschluss
BeitragVerfasst: Di 15. Nov 2011, 05:14 
Offline
master of desaster
master of desaster
Benutzeravatar

Registriert:
Mo 19. Dez 2005, 17:32
Beiträge: 583
Wohnort: Frankfurt am Main
Naja, gibt sicher Jobs, für die man mit einem abgebrochenen Geo-Studium gut geeignet ist. Ich denk da an Bohrmeister, Rig-Arbeiter, Techniker in Geo-Berufen. Fängt man halt als Hilfsarbeiter an und arbeitet sich hoch. Sind halt die eher körperlich anspruchsvollen Jobs, für die man mit Uni-Abschluss etwas überqualifiziert ist...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Jobchancen ohne Abschluss
BeitragVerfasst: Mo 21. Nov 2011, 18:49 
Offline
newbie
newbie

Registriert:
Mo 14. Nov 2011, 00:35
Beiträge: 2
Es geht um bestehende Tatsachen, um das noch mal deutlich zu machen ;)

Es geht um Erfahrungsberichte; ob man jemand kennt der jemand kennt... der unter ähnlichen Bedingungen fündig gewurden ist - da wäre ich für Infos dankbar.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Jobchancen ohne Abschluss
BeitragVerfasst: Mo 21. Nov 2011, 20:57 
Offline
bachelor
bachelor
Benutzeravatar

Registriert:
So 12. Okt 2008, 23:17
Beiträge: 134
Wohnort: Berlin
Also bei allem Respekt aber du glaubst doch nicht wirklich, dass dich jemand anstellen würde, wenn du weder einen gültigen Hochschulabschluss noch gute Leistungen vorweisen kannst. Da geht es auch nicht darum das Studium gescheit zu verkaufen. Selbst wenn du irgendwelche praktischen Kenntnisse mitbringst, kommt irgendwann die Frage, warum du dein Studium nicht beendet hast. Und spätestens dann werden sich die Türen schließen, weil du dich im Gegensatz zu vielen anderen Studenten nicht durch finanziell schwierige Zeiten manövrieren konntest und keine Durchsetzungsbereitschaft gezeigt hast, sondern schlichtweg aufgegeben hast, weil es der einfachere Weg war.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Jobchancen ohne Abschluss
BeitragVerfasst: Di 22. Nov 2011, 13:38 
Offline
master of desaster
master of desaster
Benutzeravatar

Registriert:
Sa 9. Jul 2005, 00:41
Beiträge: 810
Wohnort: München
Ich kenne nur einen aus meiner Studienzeit, der seinen Abschluss nicht gemacht hat, und auch keine super guten Noten hatte. Er ist seit 2008 durchgehend unterbeschäftigt und hat nur selten mal Aushilfsjobs - alle fachfremd - die ihn nicht voranbringen. Seine Freundin schafft seitdem das Geld für Kind und ihn heran. Er hat sogar seine Abschlussarbeit fertig gehabt und war nur zu blöd für den Abschluss mal bisl zu lernen und die Prüfung zu wiederholen.

_________________
The Lost Geologist
http://lostgeologist.blogspot.com/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Jobchancen ohne Abschluss
BeitragVerfasst: Di 22. Nov 2011, 16:59 
Offline
soft-rocker
soft-rocker

Registriert:
Mo 14. Dez 2009, 16:06
Beiträge: 161
Mathias hat geschrieben:
Seine Freundin schafft seitdem das Geld für Kind und ihn heran.

Vielleicht ist das eine Alternative. :) Das soll bitte nicht zynisch klingen: in entsprechender Umkehrung war das früher für Frauen der absolute Normalfall!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Jobchancen ohne Abschluss
BeitragVerfasst: Di 22. Nov 2011, 22:29 
Offline
master of desaster
master of desaster
Benutzeravatar

Registriert:
Sa 9. Jul 2005, 00:41
Beiträge: 810
Wohnort: München
Ja, nur wozu dann das Studium für nix und wieder nix machen?

_________________
The Lost Geologist
http://lostgeologist.blogspot.com/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Jobchancen ohne Abschluss
BeitragVerfasst: Sa 26. Nov 2011, 03:38 
Offline
beginner
beginner

Registriert:
Mi 5. Okt 2011, 20:11
Beiträge: 14
Wohnort: Stuttgart
Hallo,

GeoMuhl hat geschrieben:
Es geht um Erfahrungsberichte; ob man jemand kennt der jemand kennt... der unter ähnlichen Bedingungen fündig gewurden ist - da wäre ich für Infos dankbar.


Also ich kenne niemanden, auch niemanden der jemanden kennt... der es nicht irgendwie geschafft hätte, sich trotz Geldmangel oder anderweitiger, von mir aus durchaus ernsthafter Probleme, sich bis zum ordentlichen Abschluss durchzuhangeln.
Dass die anderen auch keine entsprechenden Beispiele bringen konnten, sollte Dir zu denken geben.

Zitat:
Es geht um bestehende Tatsachen, um das noch mal deutlich zu machen

Dann muss man die bestehenden Tatsachen eben irgendwie und zeitnah ändern. Das ist übrigens eine der Qualifikationen, die moderne Arbeitgeber von Bewerbern erwarten, die eine Uni besucht haben: Dass sie über bestehende Restriktionen hinausdenken und sie durchbrechen können, um Neues zu entwickeln.

Suche nicht nach Beispielen, die Dich in Deiner jetzigen Haltung bestätigen und beruhigen, sondern ändere die Umstände. Harte Worte, ich weiß, aber ansonsten kannst Du Dir heute schon ausrechnen, wie Dein Leben bis zur (Früh)Rente aussehen wird: Ständige Unsicherheit, immer wieder Jobsuche, ALG, befristete Jobs... Du wirst immer der Erste sein, der gekündigt wird, wenn es im Unternehmen schlecht läuft. Es kommt ganz darauf an, wie Du Dir Dein weiteres Leben vorstellst: Wenn es Dir genügt, die Jobs zu machen, für die man keine Hochschulabsolventen braucht oder haben möchte, dann wirst Du möglicherweise etwas finden (inkl. der angemessenen Bezahlung). Gleichzeitig kannst Du Dir aber auch schon ausrechnen, dass eine Karriere mit entsprechenden Gehaltssteigerungen über die Jahre kaum möglich sein wird.

Um noch den letzten Hoffnungsschimmer zu zerschmettern:
Lias hat geschrieben:
Sowas hat meines Wissens nach in den letzten Jahr(zehnt)en nur im Bereich Informatik geklappt, das ist ja sowieso ein Bereich sehr eigener Art.

Das hat aber auch nur dann geklappt, wenn man entsprechende Programmier- oder Hardwarekenntnisse und die recht spezielle Denkweise mitbrachte. Sowas lässt sich auch nicht in ein paar Wochen lernen. Ungelernte Informatiker waren und sind meist extreme Autodidakten mit über Jahre hinweg erworbenen Kenntnissen auf einem spezifischen Gebiet. "Wenn ich groß bin will ich mal irgendwas mit Computern machen" hat da auch nie funktioniert. Und irgend ein Uni-Abschluss, egal in welchem Fach, war auch da von Vorteil.

Also, GeoMuhl, bitte bitte bringe Dein Studium zu Ende! Irgendwelche Möglichkeiten wird es doch geben? Bafög, Hilfe von Eltern oder guten Freunden, und zur Not wechsle an eine andere Uni, wenn Dir die Bedingungen an Deiner jetzigen nicht geeignet erscheinen. Ansonsten ersparst Du Dir zwar vielleicht ein paar Monate Stress, aber um den Preis, dass Du Dir mindestens die nächsten 40 Jahre völlig verbaust. Vom Lebensstandard im Alter will ich erst gar nicht reden.

Gruß,
Rainer

_________________
There are only 10 types of people:
Those who know binary and those who do not.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Jobchancen ohne Abschluss
BeitragVerfasst: So 27. Nov 2011, 16:35 
Offline
advanced
advanced

Registriert:
Mi 27. Sep 2006, 15:26
Beiträge: 29
GeoMuhl hat geschrieben:
Hoi,
folgende Situation: Habe 10+ Semester GeoÖkologie studiert mit Vertiefungen hydrogeologie, Hydrologie, Bodenkunde und musste nun nach dem fast alle Leistungen erbracht wurden (wenn auch leider nicht immer mit 'gutem' Ergebnis) nach einer begonnenen, schlecht organisierten Dipl.-arbeit abbrechen in Folge Geldmangel.

Fast alle Leistungen erbracht, fehlt wirklich nur noch die Diplomarbeit? Man kann sich notfalls ein einfaches Thema suchen, innerhalb von fünf Monaten 'Schrott' abgeben und dann seine Gnadenvier abstauben. Ist zwar auch bescheiden, aber ungelernt bist du als Geowissenschaftler (nicht als Mensch!) fast wertlos. Geldmangel: Hättest du noch 1-2 Jahre vor dir, in Ordnung. Aber nicht so kurz vor dem Ziel? Ich glaube dir nicht, dass das der einzige Grund ist. Aber gut, das ist deine Sache.
Zitat:
So demotivierend das klingen mag will ich - bevor ich versuche irgendwelche Weiterbildungen ohne geld in der tasche beginne - trotzdem versuchen eine Anstellung in diese Richtung zu finden, da die jahre und Praktikas bei Ingenieurbüros nicht umsonst gewesen sein sollen. Forschungsinstitute, Hochschulen und öffentl. Ämter schließe ich als Arbeitgeber aus, bleibt meines Erachtens noch der freie Markt.
Hat vllt. jemand Erfahrungen in diese Richtung oder kann mir ggf. Hinweise geben, wie ich vorgehen könnte um mich bzw. das Studium gescheit verkaufen zu können?

Erfahrungen nicht. Bedenke, es gibt haufenweise fertige Geowissenschaftler, die auf Jobsuche sind. Da hast du erst mal keine Chance, die Büros werden einen Teufel tun und dich fest anstellen,- ohne Abschluß wirst du doch nicht ernst genommen, wenn du z.B. Gutachten schreiben sollst.
Was du machen kannst, wenn du ordentliche Arbeit/Praktika in den Ingenieurbüros gemacht hast, dort anfragen, ob sie dir eine Ausbildung als Geotechniker, Materialprüfer oder sonst was anbieten. Mit deinen Vorkenntnissen wäre das eine Win-win Situation für beide Seiten.
Achja, ich glaube nicht, dass man einen Studiumsabbruch während der Diplomarbeitsphase überhaupt in irgendeiner Weise gut verkaufen kann.
Zitat:
Es geht um bestehende Tatsachen, um das noch mal deutlich zu machen ;)

Anssichtssache ;)
Zitat:
Es geht um Erfahrungsberichte; ob man jemand kennt der jemand kennt... der unter ähnlichen Bedingungen fündig gewurden ist - da wäre ich für Infos dankbar.

Nein. Und wenn, dann würde dir das wohl kaum helfen. Ähnliche Bedingungen vielleicht, aber ganz sicher andere, spezielle Lösung, Situation und Umwelt.
Hältst du uns auf dem Laufenden, wie es weitergeht? Würde mich trotzallem interessieren.


Matthias hat geschrieben:
Ja, nur wozu dann das Studium für nix und wieder nix machen?

Naja, ich finde es durchaus in Ordnung, ein Studium des Studiums Willen abzuschließen und danach z.B. als Hausmann/Hausfrau zu leben. Studieren als Selbstzweck und um seinen Geist zu fordern, die Erfahrung zu machen, statt als Notwendigkeit für den späteren Beruf. Warum muss immer alles einen Nutzen haben?
Oder bezieht sich deine Aussage ausschließlich auf GeoMuhls Situation? Dann gebe ich dir Recht. Er schreibt ja leider selbst, dass er nicht will, dass die letzten Jahre für 'Nichts' oder nutzlos waren, wenn er in dem Gebiet keine Arbeit findet.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Jobchancen ohne Abschluss
BeitragVerfasst: Mo 28. Nov 2011, 01:22 
Offline
soft-rocker
soft-rocker

Registriert:
Mo 14. Dez 2009, 16:06
Beiträge: 161
Zur Ergänzung noch ein letzes Statement von mir.
Du hast dir ja noch eine kleine Hintertür offen gelassen: deine Idee von der möglichen Weiterbildung.

Ich fürchte, auch da machst du dir noch Illusionen, lies mal den Wikipedia-Artikel über Weiterbildung, er ist erstaunlich präzise:
http://de.wikipedia.org/wiki/Erwachsene ... terbildung
Zur ordentlichen Weiterbildung in diesem Sinne fehlt dir im Moment noch das, was dir z.B. jede voll ausgebildete Wurstverkäuferin voraus hat, eine abgeschlossene erste Berufsausbildung!
Ohne eine solche bist du Hilfsarbeiter, oder du musst eine neue Berufsausbildung beginnen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Jobchancen ohne Abschluss
BeitragVerfasst: Di 29. Nov 2011, 00:06 
Offline
bachelor
bachelor
Benutzeravatar

Registriert:
So 12. Okt 2008, 23:17
Beiträge: 134
Wohnort: Berlin
Ich glaube die geballte Breitseite sollte er verstanden haben. :lol:


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
forum geoversum © 2002 - 2012 by geoversum - last modified apr-11-2012
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
layout modified by geoversum based on FI Subice by phpBBservice.nl
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de