Geh barfuß über warmen Sand.
      Spür die Erde unter deinen Füßen ...
Aktuelle Zeit: Fr 15. Dez 2017, 04:29

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Freiburg oder Göttingen?
BeitragVerfasst: Do 17. Jan 2013, 14:45 
Offline
newbie
newbie

Registriert:
Do 17. Jan 2013, 14:05
Beiträge: 1
Hallo,

ich möchte zum Wintersemester anfangen, Geowissenschaften zu studieren - die Frage ist bloß noch, wo. Ich weiß noch nicht, in welche Richtung es gehen soll, deshalb kann ich die Uni nicht aufgrund eines bestimmten Schwerpunktes wählen.

Die beiden Unis, an denen ich am liebsten studieren würde sind die in Göttingen und Freiburg. Hat jemand von euch an diesen Unis studiert und hat ein paar Erfahrungenzu teilen?

Ich weiß, das die Göttinger Uni unter den Top 5 ist, und die Freiburger "nur" unter den top 10, dafür muss man aber in Freiburg keine Studiengebühren bezahlen. Und manchmal sind die kleineren Unis vielleicht auch netter? (zB nicht so viele Teilnehmer auf Exkursionen etc.?)

Wie auch immer, ich hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt.
Liebe Grüße,
Lotta


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freiburg oder Göttingen?
BeitragVerfasst: Do 17. Jan 2013, 19:14 
Offline
beginner
beginner

Registriert:
Fr 16. Mär 2012, 15:50
Beiträge: 17
Hallo,
Ich selber studiere in Göttingen und hatte Freiburg auch auf meiner Liste möglicher Unis. Also bei der Exkursionsgrößen kann ich jetzt (obwohl erst ein Semester in Göttingen studiert) sagen das die recht klein ist, insgesamt gibt es zwar viele Bereiche an der Fakultät aber die Studentenzahl ist recht gering wir sind der größte Jahrgang seit 20 Jahren und sind etwa 70 Leute.
Insgesamt gefällt mir Göttingen sehr gut, nicht zu groß nicht zu klein und man kann alles gut mit dem Fahrrad erreichen. (Mietpreise sind im Schnitt auch niedriger als in Freiburg, Wohnungssuche ist trotzdem anstrengend und man sollte früh genug anfangen zu suchen, damit kann man die höheren Kosten durch Studiengebühren wieder etwas reinholen).

Insgesamt zu den Studiengebühren kann ich sagen das sie zumindest einigermaßen sinnvoll verwendet werden unter anderem werden zu den meisten Modulen freiwillige Tutorien gemacht bei denen man nicht Verstandenes erfragen kann und nochmal Stoff wiederholen kann, man ist dann nicht gleich völlig auf sich allein angewiesen und der Übergang von der Schule fällt denke ich etwas leichter. Außerdem werden teilweise Exkursionen von den Studiengebühren bezahlt welche man an anderen Unis noch extra bezahlen muss.
Wobei ich persönlich auch dafür wäre die Studiengebühren auch in Niedersachsen abzuschaffen und ich habe die Hoffnung für die Wahl am Sonntag auch noch nicht aufgegeben.

Mit dem Lehrpersonal bin ich auch ganz zufrieden, das ist ja auch immer etwas subjektiv und es wird immer Profs geben die man mehr mag und welche die man eher meidet. Es sind auf jeden Fall einige renomierte dabei etwa einer meiner System Erde Profs Herr Wörner, welcher den höchst dotierten wissenschaftlichen Preis den Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis gewonnen hat.

Die Organisation ist teilweise nicht so ganz gut strukturiert, da kann ich aber aus meiner Erfahrung von 2 Semestern Chemie in Marburg sowie Berichten von Freunden an Unis in ganz Deutschland sagen das an Unis nie alles reibungslos verläuft.


Für mich waren letztlich die entscheidenden Faktoren:
-breites Modulangebot (da ich noch nicht weiss was ich später genau machen will)
-recht viele Exkursionen (mache in den ersten zwei Semestern ingesamt 6 zweittägige Exkursionen und ansonsten ist man eigentlich fast jedes Semester mindestens einmal auf Exkursion)
-schöne Stadt mit hohem Studentenanteil
-Nähe zu meinem Elternhaus (Göttingen ist zwar auch schon mehrere Zugstunden entfernt aber Freiburg wäre bei mir eine Reise durch halb Deutschland geworden)

Auf Rankings würde ich nicht zu stark achten, da zählen viele Faktoren mit rein weshalb die Lehre nicht unbedingt gut sein muss.

Falls du noch Fragen hast kannst du sie mir gerne stellen. Ansonsten viel Erfolg bei der Such nach der richtigen Uni und viel Erfolg und Spaß im Studium.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freiburg oder Göttingen?
BeitragVerfasst: So 20. Jan 2013, 23:00 
Offline
newbie
newbie

Registriert:
So 20. Jan 2013, 22:48
Beiträge: 1
Einen schönen guten Abend, ich hab mich hier Heute mal angemeldet, weil ich zu dem Thema auch ein paar Fragen habe.

Ich möchte wahrscheinlich ebenfalls zum WS 2013/2014 mit einem Geologie-Studium anfangen. Ich hab mir dafür die TU BA Freiberg rausgesucht. Hat jemand hier Studiert oder studiert dort gerade, und kann mir etwas berichten? Wie ist die Ausbildung dort so? Ist es an einer TU härter als einer Uni?

Eine zweite Frage die mich auch noch beschäftigt, ich habe überhaupt kein geologisches Fachwissen. Also so ein grobes Wissen aus Dokus oder Büchern besitze ich schon, aber nichts Spezifisches. Wie war das bei euch? Wart ihr schon immer in der Materie oder hab ihr das auf euch im Studium zukommen lassen?

Mir fallen bestimmt in Zukunft noch mehr Fragen ein.

LG

Derclown


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freiburg oder Göttingen?
BeitragVerfasst: So 20. Jan 2013, 23:55 
Offline
master of desaster
master of desaster
Benutzeravatar

Registriert:
Sa 9. Jul 2005, 00:41
Beiträge: 810
Wohnort: München
Jedes Studium kann man ohne jegliche Vorkenntnisse beginnen. Das gilt auch für das Geo-Studium. Interesse. Motivation. Engagement sind natürlich nötig.

Die TUBAF ist OK. Aber mir war es dort besonders am WE zu einsam.

Zitat:
Ist es an einer TU härter als einer Uni?


Wenn das eine ernste Überlegung deinerseits ist, dann sollte du besser nicht studieren!

_________________
The Lost Geologist
http://lostgeologist.blogspot.com/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freiburg oder Göttingen?
BeitragVerfasst: Mo 21. Jan 2013, 08:56 
Offline
badge of honor
badge of honor

Registriert:
Mi 26. Jul 2006, 10:02
Beiträge: 1129
Wohnort: Eifel (Zentrum)
Hallo zusammen,

aus der Sicht des "alten" Diplom-Geologen kann ich den Studierenden von heute nur empfehlen sich eine Uni/TU zu suchen an der möglichst viel Praxisausbildung und Exkursionen angeboten werden.
Nur bei einem speziellen Interesse an einem Fachgebiet würde ich den Studienort danach bestimmen.
Es zeigt sich immer mehr dass die Bcs aber auch die Master so gut wie keine Ahnung in der Geländearbeit und der entsprechenden Auswertung besitzen.

Gruss
Helge


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freiburg oder Göttingen?
BeitragVerfasst: Mo 21. Jan 2013, 09:52 
Offline
hard-rocker
hard-rocker

Registriert:
Mi 9. Dez 2009, 21:08
Beiträge: 262
Wohnort: Berlin
derclown hat geschrieben:
Ich hab mir dafür die TU BA Freiberg rausgesucht. Hat jemand hier Studiert oder studiert dort gerade, und kann mir etwas berichten? Wie ist die Ausbildung dort so?


An Freiberg scheiden sich die Geister. Als negativ erachten viele, dass Freiberg zu provinziell ist. Das gilt natürlich in erster Linie für "urbanes" Leben, was man dort schon suchen muss. Man hat relativ schnell alles gesehen, und kann sich sehr zeitig auf's Studieren konzentrieren. ;)

Viele sehen genau darin den Vorteil von Freiberg: Kurze Wege, verfüg- und bezahlbarer Wohnraum, Dozenten mit offenen Türen, zumutbare Hörsaalauslastung etc.

Zum fachlichen: Ich schreib das hier immer wieder. Es gab (ich bin vor 4 Jahren fertig geworden) zu meiner Zeit in Deutschland keine andere Uni mit einem so breiten Angebot für den Geobereich. Alle relevanten Bereiche sind in Freiberg (irgendwie) abgedeckt: Hydro, Ingenieur, Petrologie, Mineralogie, Lagerstätten, Geochemie, Umwelt, Sedimentologie, Paläontologie, Tektonik, Fernerkundung...

Wenn du willst, bekommst du in alles einen Einblick. Die Kehrseite ist, und da ist Freiberg eben auch provinziell, dass relativ wenig über die Landesgrenzen hinweg sichtbare Forschung betrieben wird. Das liegt zum einen daran, dass sämtliche dieser o.g. Fachrichtungen in sehr kleinen Instituten organisiert sind. Die Leute machen alle gute Arbeit, aber es fehlt die kritische Masse in den Arbeitsgruppen, um wirklich was zu reissen. Zum anderen liegt's daran, dass bei den Neuausschreibungen nach der Wende viele Mitarbeiter aus dem eigenen Absolventenpool eingestellt wurden. Wie soll ich das sagen, das Ergebnis ist ein eher lokalpatriotisch geprägter akademischer Geist. Das muss nicht schlecht sein, aber mir ging es zum Teil auf den Keks.

Also, wenn du eine breite, praxisorientierte Grundausbildung haben willst und nicht zu viel Wert auf Party und Nachtleben legst, bist du in Freiberg sehr gut aufgehoben. Für den Master würde ich nochmal gucken, obwohl Freiberg auch da wirklich nicht schlecht ist.

derclown hat geschrieben:
Eine zweite Frage die mich auch noch beschäftigt, ich habe überhaupt kein geologisches Fachwissen. Also so ein grobes Wissen aus Dokus oder Büchern besitze ich schon, aber nichts Spezifisches. Wie war das bei euch? Wart ihr schon immer in der Materie oder hab ihr das auf euch im Studium zukommen lassen?


Bei mir wars genauso. Keine Sorgen machen. Ich schliesse mich dem an, was Mathias gesagt hat. Aus eigener Erfahrung mit damaligen Kommilitonen waren die typischen Mineralien- und Fossiliengeier, die die es im Laufe des Studiums mitunter schwerer hatten, weil es eben mehr war, als Sammeln von Muschelkalkammoniten oder Bergkristallen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freiburg oder Göttingen?
BeitragVerfasst: Mo 21. Jan 2013, 13:27 
Offline
master of desaster
master of desaster
Benutzeravatar

Registriert:
Sa 9. Jul 2005, 00:41
Beiträge: 810
Wohnort: München
schmunda hat geschrieben:
Zum fachlichen: Ich schreib das hier immer wieder. Es gab (ich bin vor 4 Jahren fertig geworden) zu meiner Zeit in Deutschland keine andere Uni mit einem so breiten Angebot für den Geobereich. Alle relevanten Bereiche sind in Freiberg (irgendwie) abgedeckt: Hydro, Ingenieur, Petrologie, Mineralogie, Lagerstätten, Geochemie, Umwelt, Sedimentologie, Paläontologie, Tektonik, Fernerkundung...


Als Bachelorausbildung - ich war noch Diplom - ist das bestimmt eine gute Idee. Vor allem, weil es in FG viele, viele Exkursionen gibt. Als ich von FG an die FU Berlin wechselte hatte ich so viele Exkursions, Kartier und Geländetage, dass man mir gar nicht alle anerkennen konnte. :))

schmunda hat geschrieben:
Wie soll ich das sagen, das Ergebnis ist ein eher lokalpatriotisch geprägter akademischer Geist. Das muss nicht schlecht sein, aber mir ging es zum Teil auf den Keks.


Ich wollte es nicht so deutlich sagen. In Berlin habe ich mich fachlich - obwohl ich dort als Lagerstättenstudent alleine war - deutlich wohler gefühlt.

_________________
The Lost Geologist
http://lostgeologist.blogspot.com/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freiburg oder Göttingen?
BeitragVerfasst: Fr 4. Jul 2014, 16:04 
Offline
newbie
newbie

Registriert:
Fr 4. Jul 2014, 15:47
Beiträge: 1
Einen schönen guten Tag zusammen,

auch ich überlege zur Zeit ernsthaft zum Wintersemester 2014 ein Geologie/Geowissenschafts-Studium zu beginnen. Da ich bereits eine abgeschlossene fachfremde Berufsausbildung hinter mir habe, kommen für mich nur die zulassungsfreien Studiengänge in Frage.

Meine Favoriten darunter sind zur Zeit Freiberg und Göttingen, über die ich hier ja schon ein wenig lesen durfte. Aufgrund meiner Recherchen glaube ich in Freiberg eine fundiertere Exkursionsreichere Ausbildung zu erhalten. Göttingen wiederum würde mir von der Lage und dem städtischen Freizeitangebot besser liegen. Es wäre super, wenn Ihr Eure aktuellen Erfahrungen - sofern vorhanden - schildern könntet.

Großen Dank schon mal,
GeoGeo


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freiburg oder Göttingen?
BeitragVerfasst: So 24. Aug 2014, 15:17 
Offline
soft-rocker
soft-rocker

Registriert:
Mo 14. Dez 2009, 16:06
Beiträge: 161
Göttingen ist klar, aber gehts hier um Freiberg oder -burg? Bei letzterem in D oder CH?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freiburg oder Göttingen?
BeitragVerfasst: Mo 25. Aug 2014, 07:51 
Offline
hard-rocker
hard-rocker

Registriert:
Mi 9. Dez 2009, 21:08
Beiträge: 262
Wohnort: Berlin
Freiberg, Sachsen, Deutschland.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freiburg oder Göttingen?
BeitragVerfasst: Do 28. Aug 2014, 11:38 
Offline
advanced
advanced

Registriert:
Mi 27. Sep 2006, 15:26
Beiträge: 29
Freiberg würde ich mir gut überlegen.
Man muss sich im Klaren sein, die nächsten Jahre in diesem kleinen sächsischen Dorf zu leben.


Wofür hast du dich entschieden. Göttingen, Freiburg, Freiberg, ganz woandest?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freiburg oder Göttingen?
BeitragVerfasst: Do 28. Aug 2014, 12:27 
Offline
hard-rocker
hard-rocker

Registriert:
Mi 9. Dez 2009, 21:08
Beiträge: 262
Wohnort: Berlin
Garfield hat geschrieben:
Freiberg würde ich mir gut überlegen.
Man muss sich im Klaren sein, die nächsten Jahre in diesem kleinen sächsischen Dorf zu leben.


Wofür hast du dich entschieden. Göttingen, Freiburg, Freiberg, ganz woandest?


So schlimm is Freiberg nun wirklich nicht, vor allem nicht, wenn Göttingen oder Freiburg die Alternativen sind.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
forum geoversum © 2002 - 2012 by geoversum - last modified apr-11-2012
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
layout modified by geoversum based on FI Subice by phpBBservice.nl
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de