Geh barfuß über warmen Sand.
      Spür die Erde unter deinen Füßen ...
Aktuelle Zeit: Mi 18. Okt 2017, 02:10

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kurzbericht: Geoversum-Treffen Ardennen
BeitragVerfasst: Mi 23. Mai 2012, 10:28 
Offline
badge of honor
badge of honor

Registriert:
Mi 26. Jul 2006, 10:02
Beiträge: 1160
Wohnort: Eifel (Zentrum)
Hallo zusammen,

damit die Nicht-Mitfahrenden einmal sehen was auf den Treffen so passiert möchte ich einmal ein paar Fotos von dem Ardennen-Treffen einstellen. Viel Spass:

Teil 1:

Unser Treffen begann am Donnerstag in Bouillon, einem 5.500 Einwohner-Städtchen in der Wallonie am Fluss Semois (Sesbach) in der Nähe zur Grenze nach Frankreich. Im kleinen Zentrum sind eine Vielzahl von idyllischen Cafés zu finden, überhaupt ist die Stadt stark touristisch geprägt.
Empfehlenswert ist das Museum (nicht nur) über die Zeit des ersten Kreuzzuges. In z. T. multimedialen Darbietungen gibt es viel über die Stadt im Mittelalter zu Erfahren.

Bild
Bild 1: Bouillon am Ufer der Semois. An der Brücke ist das (touristische) Zentrum, am rechten Bildrand liegt das Museum.


Beherrscht wird das Stadtbild von der mächtigen Festung, dessen Vorläufer von Gottfried III. aus dem Haus Ardenne von 1050-1067 zu einer Burg ausgebaut wurde. Bouillon lag zu dieser Zeit an einer bedeutenden Handelsroute von Lothringen nach Lüttich. Es verliefen auch Routen nach Reims und Aachen und damit erlangte die Burg eine strategische Bedeutung. Im Jahre 1096 verpfändete Gottfried IV. die Burg um die Kosten für den ersten Kreuzzug aufbringen zu können.

Bild
Bild 2: Die mächtige Burg überragt düster das Stadtbild. Sie besteht eigentlich aus drei Teilen die mit Zugbrücken miteinander verbunden sind. Besichtigungen sind möglich.

Am Freitag begann die Tour in den Westen von Givet in die Zeitalter des Devons und des Unterkarbons. Start war ein Aufschluss bei Vireux-Molhain südwestlich von Givet. Im Steinbruch sind die klastischen Serien des Unterdevons der Ems-Stufe aufgeschlossen die sich kaum von denen der Eifel unterscheiden. Die Besonderheit liegt in der engen Verfaltung und dem Vorkommen von Verbiegungen der Schichten.

Bild
Bild 3: Der Steinbruch von Vireux-Molhain. Ems-Stufe, Unterdevon.

Auf dem Berg ist eine altes römisches Feldlager ausgegraben worden und ein Rundweg lässt an vielen Stationen einen Einblick in den Aufbau und des Wandel dieses Ortes erkennen. Nach der Aufgabe des Lagers wurde hier im 13. Jahrhundert eine kleine Burg errichtet die aber bald wieder aufgegeben wurde. Es gab weitere Versuche die Burg wieder in Betrieb zu nehmen, ein dauerhafter Standort hat sich daraus nicht entwickelt.

Bild
Bild 4: Grundmauern enes Turmes und der Verteidigungsanlage. Interessant ist dass die Bereiche hinter der Schutzmauer an vielen Stellen überdacht war. Daher die hölzernen Pfosten.

Gruss
Helge

Fotos: Spotts


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kurzbericht: Geoversum-Treffen Ardennen
BeitragVerfasst: So 27. Mai 2012, 23:40 
Offline
badge of honor
badge of honor

Registriert:
Mi 26. Jul 2006, 10:02
Beiträge: 1160
Wohnort: Eifel (Zentrum)
Teil 2:

An der Ufer der Maas gibt es viele kleine Städte. Die größeren Orte besitzen eine Brücke die für das Wachstum unerlässlich ist. Auf dem Bild ist Vireux-Wallerand zu sehen. Die Häuser sind vorwiegend aus dem Kalkstein der Region gebaut und dieser verleiht den Orten ihre typisch graue Farbe.

Bild
Bild 5: Blick von dem Römerkastell auf Vireux-Wallerand auf der rechten Maasseite

An der Grenze nach Belgien gab es lange Zeit den berühmten Aufschluss "Le Mur des Douaniers“ des unteren Mitteldevons mit reichlich Trilobitenfunden. Ein nahezu professioneller Abbau der Schiefer führte in den 90' Jahren dazu dass der Hang unter Naturschutz gestellt wurde. Eine ausführliche Informationstafel stellt die verschiedenen Trilobiten von. Wir konnten noch vier Exemplare im Schutt finden.

Bild
Bild 6: Der Aufschluss "Le Mur des Douaniers“an der Rue de Najauge kurz vor der belgischen Grenze

Bild
Bild 7: Aufschluss "Le Mur des Douaniers“: Die Trilobiten sind zum Teil noch im Gestein zu finden, es kommen auch bereits herausgwitterte Exemplare vor

Im Mitteldevon entwickelten sich eine Karbonatplattform mit mehrere Arten von Riffen. Die Entwicklung beginnt im Couvinien und setzt sich bis zum Ende des Frasnien fort.
Im Aufschluss Fondry des Chiens in der Nähe des belgischen Nismes sind Stromatoporenriffe aufgeschlossen. Die steilstehenden Schichten sind durch Erosion als Karsthöhle freigelegt und im Tertiär mit eisenhaltigen Sanden verfüllt worden. Das fossile Riff und und die benachbarten Kalkmagerrasen mit zahlreichen Orchideen stehen heute unter Naturschutz.

Bild
Bild 8: Fondry des Chiens: Dieses angewitterte Exemplar einer Stromatopore hat einen Durchmesser von über einem Meter.


Gruss
Helge

Bild 7: tepui,
Foto 5,6,8 Spotts


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kurzbericht: Geoversum-Treffen Ardennen
BeitragVerfasst: Di 5. Jun 2012, 23:10 
Offline
badge of honor
badge of honor

Registriert:
Mi 26. Jul 2006, 10:02
Beiträge: 1160
Wohnort: Eifel (Zentrum)
Teil 3:

In den mächtigen Kalkserien sind eine Vielzahl von Höhlen entstanden. Einige davon können per Führung besichtigt werden. Wir haben uns die Höhle "Les Grottes de Neptun" nordwestlich von Couvin angesehen die neben der Durchwanderung eines ca. 80m langen Höhlensystems als Höhepunkt eine Bootsfahrt durch einen 150m langen Flussbereich innerhalb der Höhle anbietet. Kurz vor dem Ende der Tour wird an einem Höhlenwasserfall noch eine Multimedia Sound und Lightshow geboten.
http://www.grottesdeneptune.be/index.php/fr.html

Bild
Bild 9: In der Höhle dürfen Fotos nur ohne Blitzlicht gemacht werden, so kann das Bild nicht die Ausdehnung dieses Raumes wiedergeben. Der Grund des Blitzverbotes ist gut an den grünen Algenflecken an der Wand zu erkennen.

Während des Oberdevons kam es auf der Karbonatplattform mehrfach zu einer Bildung von Algenriffen. Diese, in der Literatur als "mud mounds" bezeichneten Gebilde bestehen aus einer Vielzahl von Algenlagen mit gelegentlichen Korallenstöcken. Die massigen Kalke wurden gern für die Steinindustrie abgebaut und haben steile Abbauwände hinterlassen die von den Freikletterern gern genutzt werden. An den Flanken dieser Riffbauten finden sich eine Vielzahl von kleinen Korallen und Crinoidenstielen. Der hier gezeigte Abbau ist der "Carriére de Beauchateau" südwestlich von Senzeille.

Bild
Bild 10: Der "Carriére de Beauchateau" südwestlich von Senzeille. Die steilen Abbauwände zeigen im oberen Teil gut die Algenlagen und deren unregelmäßige Ausbildung. Die im unteren Bereich sichtbaren kreisförmigen Gebilde sind einzelne Korallenstöcke. Höhe der Wand ca. 20m

Bild
Bild 11: Großaufnahme aus dem oberen Bereich der Steilwand: gut sind die einzelnen Algenlagen zu erkennen. Eine Vielzahl von Rissen sind mit Calcit verfüllt worden

Es gibt mehrere dieser Steinbrüche. Zwei von denen werden von Tauchern für die Ausbildung aber auch zum Freizeittauchen genutzt. Die belgischen Höhlenfreunde nutzen enen anderen als Klettrerpark für ihre Übungen.

Bild

Bild 12: Gesamtansicht eines "mud-mounds". Die verschiedenen Lagen sind im unteren Bereich gut zu erkennen. Im oberen Bereich werden sie voluminöser bis sie am Top der Steilwand enden und von Sedimenten bedeckt werden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kurzbericht: Geoversum-Treffen Ardennen
BeitragVerfasst: Di 3. Jul 2012, 22:02 
Offline
badge of honor
badge of honor

Registriert:
Mi 26. Jul 2006, 10:02
Beiträge: 1160
Wohnort: Eifel (Zentrum)
Teil 4:

Auf unseren Touren steht auch der Besuch von kulturellen Punkten an. Historische Stellen, Baudenkmäler, Kirchen oder auch andere interessante Punkte werden ebenfalls besichtigt. Diesmal stand der Besuch der Sankt Hadelinus Abteikirche in Hastière-par-dela auf dem Programm. Auf wahrscheinlich römischen Fundamenten wurde ab dem 11 Jahrhundert in verschiedenen Bauphasen die Kirche immer wieder um- und ausgebaut und schliesslich als Klosterkirche genutzt. Besonders der Innenraum und die Krypta sind sehenswert.

Bild

Bild 13: Ansicht der Sankt Hadelinus Abteikirche von Hastière mit dem seit dem Mittelalter genutzten Friedhof

In Deutschland gibt es verschiedene Strassen die unter einem bestimmten Thema stehen: Märchenstrasse, Rotweinwanderweg, Vulkanroute. In Belgien haben wir eine besondere Route gefunden der wir auch gern gefolgt sind:

Bild
Bild 14: Auf der Spur der "Route de la Bière"

Ein besonderes Bauwerk ist der Tunnel für Schiffe in Couvin. Vor allem kleinere Boote können sich dadurch den Umweg auf der großem Maasschleife sparen. Quer durch die paläozoischen Serien ist der Tunnel gebaut worden und es ist für Fussgänger leider nicht mehr möglich ihn zu betreten.

Bild

Bild 15: Blick in den Schifftunnel von Couvin

An der Place Reine Astrid in Dinant liegt am Fuß der Zitadelle die Stiftskirche Notre-Dame. Die vorher dort stehende romanischen Basilika ist 1227 von herabstürzenden Felsmassen zerstört worden. Nach dem Wiederaufbau gab es im Verlauf der Zeit weitere Schäden und so mussten 1466 die Gewölbebögen neu konstruiert werden.
Im Inneren der Stiftskirche findet man mit dem Taufbecken, den Osterleuchtern, dem Lesepult und einen übergroßem Glasfenster mit einer Bildergeschichte über die Schöpfergeschichte sehr schöne Beispiele für eine Kunstart die "Dinanderien" genannt wird. Im Jahre 1566 wurde der Mittelturm mit dem birnenförmigem Helm errichtet. Im Laufe der Zeit ist Dinant immer wieder zerstört worden. Ein Grund dafür ist die seit 1080 bestehende Brücke über die Maas. Sie war ursprünglich ein Teil der mittelalterlichen Straße von Paris nach Köln, auch die "Straße Karls des Grossen" genannt, und hat seitdem eine wichtige strategische Bedeutung.

Bild

Bild 16: Die Stiftskirche Notre-Dame in Dinant


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
forum geoversum © 2002 - 2012 by geoversum - last modified apr-11-2012
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
layout modified by geoversum based on FI Subice by phpBBservice.nl
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de