Geh barfuß über warmen Sand.
      Spür die Erde unter deinen Füßen ...
Aktuelle Zeit: Sa 16. Dez 2017, 14:59

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Proteste gegen Bau von Wasserkraftwerk in Patagonien
BeitragVerfasst: Sa 25. Jun 2011, 01:56 
Offline
hard-rocker
hard-rocker
Benutzeravatar

Registriert:
Do 31. Mär 2011, 03:01
Beiträge: 298
Wohnort: Rancagua, Chile
“Nein, zu Staudämmen in Patagonien. Schützt unsere Umwelt!”, rufen die Teilnehmer der Demonstrationen gegen den Bau eines Wasserkraftwerks in Patagonien der Firma HidroAysen. 10.000 demonstrieren friedlich, einige hunderte wählen den Weg der Gewalt. “Die Landschaft soll erhalten bleiben”, sagen die einen. “Wir brauchen Wasserkraftwerke als saubere Altenative zu CO2 emitierenden Kohlekraftwerken und um die Energiefrage Chiles zu lösen.”, sagen die anderen. Fast die Hälfte der Energie Chiles wird aus Wasserkraft gewonnen. Während der ersten Regentage in Chile bleiben die Flussbetten trocken. Die Wasserkraftwerke füllen ihre Dämme.

Die Proteste breiten sich aus. Von Arica bis Patagonien sind die Menschen aufgebracht und wütend gegen dieses Projekt. Das Wasser gehöre allen.
Warum sind die Chilenen so Aufgebracht gegen ein Projekt das saubere Engergie bedeutet? Die Hauptargumente: Ein Staudamm verändert die Landschaft; Das Wasser gehört allen und nicht den Energiefirmen; Man vermutet ein Komplott kapitalistischer Aktionäre die sich nur Profit erhoffen.

Saubere Energie gegen Schöne Landschaft. Recht haben ja irgendwie beide...oder?

Für Leute mit Spanischkenntnissen:

http://youtu.be/YRqNluRthlM

http://www.hidroaysen.cl/

http://www.veoverde.com/2011/05/hidroay ... rabineros/

_________________
Da steh ich nun, ich armer Tor!
Und bin so klug als wie zuvor;


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Proteste gegen Bau von Wasserkraftwerk in Patagonien
BeitragVerfasst: So 26. Jun 2011, 00:16 
Offline
master of desaster
master of desaster
Benutzeravatar

Registriert:
Sa 9. Jul 2005, 00:41
Beiträge: 810
Wohnort: München
Was ich aus meinen Freunden in Südamerika gehört habe, geht es da nicht nur um Umweltpolitik, sondern vielmehr um eine verlangen nach echter Demokratie. Die Entscheidung für oder gegen den Damm wurde nämlich mal wieder vorbei an allen Entscheidungsträgern irgendwo hinter verschlossenen Türen getroffen. Soweit die Super-Kurz-Fassung.

_________________
The Lost Geologist
http://lostgeologist.blogspot.com/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Proteste gegen Bau von Wasserkraftwerk in Patagonien
BeitragVerfasst: So 26. Jun 2011, 01:19 
Offline
hard-rocker
hard-rocker
Benutzeravatar

Registriert:
Do 31. Mär 2011, 03:01
Beiträge: 298
Wohnort: Rancagua, Chile
Naja mit "echter" Demokratie hat ein Kraftwerksprojekt wenig zu tun :roll: Und nenn mir ein Land (ausser der Schweiz) wo man die Leute fragt, ob sie für oder gegen ein Energieprojekt sind. Die Leute nehmen einfach viel zu selbstverständlich, dass sie ihren Strom zum Kaffeekochen haben.

_________________
Da steh ich nun, ich armer Tor!
Und bin so klug als wie zuvor;


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Proteste gegen Bau von Wasserkraftwerk in Patagonien
BeitragVerfasst: So 26. Jun 2011, 09:53 
Offline
master of desaster
master of desaster
Benutzeravatar

Registriert:
Sa 9. Jul 2005, 00:41
Beiträge: 810
Wohnort: München
Ich behaupte ja nicht, dass man über jeden Mist abstimmen muss, aber soweit ich es sehe kennst du ein wenig die Verhältnisse in Südamerika. Ich habe es zumindest in Peru erlebt. Da herrscht zwar Demokratie, aber im allgemeinen sind die Menschen doch arg unzufrieden mit der Art und Weise wie die Mächtigen ihre Ämter missbrauchen. Hier entlädt sich das halt anhand eines Dammprojekts. Es hätte genauso gut ein anderes Dollar-schweres Projekt sein können.

_________________
The Lost Geologist
http://lostgeologist.blogspot.com/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Proteste gegen Bau von Wasserkraftwerk in Patagonien
BeitragVerfasst: So 26. Jun 2011, 20:56 
Offline
hard-rocker
hard-rocker
Benutzeravatar

Registriert:
Do 31. Mär 2011, 03:01
Beiträge: 298
Wohnort: Rancagua, Chile
Peru kann man nicht mit Chile vergleichen. Die Situationen sind sehr unterschiedlich. Ich meine Peru hat ca. 40% Armutsrate und Chile hat 10% (wobei 3,7% als mittellos gelten). Und das diejenigen, die die Sozialisten wählten gegen Piñeras Politik sind, war vorhersehbar ;) Er ist nun mal Kapitalist und denkt halt auch so.

_________________
Da steh ich nun, ich armer Tor!
Und bin so klug als wie zuvor;


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
forum geoversum © 2002 - 2012 by geoversum - last modified apr-11-2012
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
layout modified by geoversum based on FI Subice by phpBBservice.nl
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de