Geh barfuß über warmen Sand.
      Spür die Erde unter deinen Füßen ...
Aktuelle Zeit: Sa 16. Dez 2017, 09:18

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wie nennt man dieses Mineral?
BeitragVerfasst: Sa 22. Okt 2011, 04:32 
Offline
hard-rocker
hard-rocker
Benutzeravatar

Registriert:
Do 31. Mär 2011, 03:01
Beiträge: 298
Wohnort: Rancagua, Chile
Hallo kann mir jemand einen Hinweis geben wie man dieses Mineral nennt? Ich sag jetzt mal meine Vermutung nicht um nicht zu beeinflussen. Freue mich auf Vorschläge!

Bild
Bild
(zum Vergrößern auf die Bilder klicken)

_________________
Da steh ich nun, ich armer Tor!
Und bin so klug als wie zuvor;


Zuletzt geändert von tepui am Mo 24. Okt 2011, 08:29, insgesamt 1-mal geändert.
Linkformat auf die Bilder geändert (zur verbesserung der Lesbarkeit)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie nennt man dieses Mineral?
BeitragVerfasst: Mo 24. Okt 2011, 00:27 
Offline
soft-rocker
soft-rocker
Benutzeravatar

Registriert:
Mo 20. Mär 2006, 17:55
Beiträge: 162
Wohnort: Die Hauptstadt
Hallo Rike,

ein amorphes Mineral ohne einen einzigen Hinweis außer der Eigenfarbe zu bestimmen? Wir bekommen ja nicht mal einen Bruch zu sehen.... :x

Der Farbe nach etwas mit Hämatit? Die kleinen Kugeln (sphärolitisch?) können von Achat an eigentlich fast alles sein. Da das ganze in relativ dunklen Vulkaniten liegt: mich erinnert es etwas an die eisensilikatisch vererzten Bereiche aus den Keratophyren/Spiliten im Harz im Bereich des Elbingeröder Komplexes....

Aber wie gesagt: mit den Informationen ist es sowieso nur ein Blick in die Glaskugel....

_________________
"So lange Fiktionsapparaturen latente Illusionen nicht manifestieren können, ist eine Realisation des Illusionären latent Fiktiv!"

www.steinkern.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie nennt man dieses Mineral?
BeitragVerfasst: Mo 24. Okt 2011, 05:00 
Offline
hard-rocker
hard-rocker
Benutzeravatar

Registriert:
Do 31. Mär 2011, 03:01
Beiträge: 298
Wohnort: Rancagua, Chile
Und wie geht man da vor, wenn man so was hat und nicht weiss was es ist? Ich kann ja nicht einfach den Bohrkern zerklopfen um einen Bruch zu bekommen (oder doch?) Und einen Strich hinzubekommen ist auch nicht so einfach... :shock: Wie fängt man denn da an?

_________________
Da steh ich nun, ich armer Tor!
Und bin so klug als wie zuvor;


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie nennt man dieses Mineral?
BeitragVerfasst: Mo 24. Okt 2011, 10:42 
Offline
master of desaster
master of desaster
Benutzeravatar

Registriert:
Sa 9. Jul 2005, 00:41
Beiträge: 810
Wohnort: München
Hast du keine Kollegen vor Ort, die etwas mehr Erfahrung haben? Die würde ich einfach mal fragen. Anhand des Fotos und ohne Ahnung der lokalen Geologie kann ich auch nur raten. Wenn es echt keiner weiß, muss wohl ein kleines Stück ab ins Labor. So 1 bis 2 Gramm wären mehr als reichlich für eine Identifizierung mit XRD. Kann man an einer nicht so wichtigen Stelle mit einem Zahnarztbohrer heraus"kratzen" und geht echt fix.

p.s. bei dem roten würde ich einfach mal auf Hämatit tippen. Drüber scheint mir noch etwas Chalkopyrit zu sein (das gelbe).

_________________
The Lost Geologist
http://lostgeologist.blogspot.com/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie nennt man dieses Mineral?
BeitragVerfasst: Mo 24. Okt 2011, 17:52 
Offline
soft-rocker
soft-rocker
Benutzeravatar

Registriert:
Mo 20. Mär 2006, 17:55
Beiträge: 162
Wohnort: Die Hauptstadt
HolaRike hat geschrieben:
Und wie geht man da vor, wenn man so was hat und nicht weiss was es ist?

Bei Bohrkernen? Aufsägen, Schliff machen. Und aus dem Scheibchen das man dann vom Träger absägt kann man auch nach Spaltbarkeiten, Härte und Strichfarbe schauen. (das war die Version ohne großen apparativen Aufwand)

Wenn das alles nix hilft geht man halt mit der Mikrosonde über den (nicht abgedeckten) Schliff oder spielt mit dem Röntgendiffraktometer. Aber eigentlich sollte man lichtmikroskopisch schon vieles herkömmliches abdecken können.

Kerne sind dafür da dass man mit ihnen arbeitet, nicht zum schön aussehen und fürs Regal. Normalerweise wird mit einer Hälfte gearbeitet und die andere kommt ins Archiv. Ist das bei euch nicht so?

_________________
"So lange Fiktionsapparaturen latente Illusionen nicht manifestieren können, ist eine Realisation des Illusionären latent Fiktiv!"

www.steinkern.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie nennt man dieses Mineral?
BeitragVerfasst: Di 25. Okt 2011, 04:39 
Offline
hard-rocker
hard-rocker
Benutzeravatar

Registriert:
Do 31. Mär 2011, 03:01
Beiträge: 298
Wohnort: Rancagua, Chile
Zitat:
Bei Bohrkernen? Aufsägen, Schliff machen.


Da bin ich jetzt aber froh, genau das hab ich angefordert. Ich hab einen der ein bisschen betreut was ich anstelle, aber der kommt nur einmal die Woche und dann geht es mehr in die Tunnel als in die Sondierungen...und die Gehälter von erfahrenen Geologen kann so ein kleines Bergwerksprojekt, wie das, wo ich arbeite nicht bezahlen ;)

Zitat:
Kerne sind dafür da dass man mit ihnen arbeitet, nicht zum schön aussehen und fürs Regal. Normalerweise wird mit einer Hälfte gearbeitet und die andere kommt ins Archiv. Ist das bei euch nicht so?


Doch das ist bei uns auch so. Aber das erstemal ist nie so ganz leicht. Meister und Himmel und so :roll:

@Mathias Ja das gelbe ist Chalkopyrit.

_________________
Da steh ich nun, ich armer Tor!
Und bin so klug als wie zuvor;


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie nennt man dieses Mineral?
BeitragVerfasst: Di 25. Okt 2011, 08:22 
Offline
soft-rocker
soft-rocker
Benutzeravatar

Registriert:
Mo 20. Mär 2006, 17:55
Beiträge: 162
Wohnort: Die Hauptstadt
Ok, das kann ich verstehen (irgendwie habe ich das mißverstanden und dachte Du bist schon ein Weilchen dabei...)
Zu den Dünnschliffen schicke ich Dir mal was hilfreiches als PM 8-)

_________________
"So lange Fiktionsapparaturen latente Illusionen nicht manifestieren können, ist eine Realisation des Illusionären latent Fiktiv!"

www.steinkern.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie nennt man dieses Mineral?
BeitragVerfasst: Di 25. Okt 2011, 10:16 
Offline
master of desaster
master of desaster
Benutzeravatar

Registriert:
Sa 9. Jul 2005, 00:41
Beiträge: 810
Wohnort: München
Was zu eine Art Lagerstätte ist denn das? Ich halte die kleinen "Kugeln" nämlich nicht für Kugeln. Ist das etwas, dass Richtung Sedex oder zumindest sediment-hosted geht? Ich mein da recht scharfe, aber zackige Grenzen zu sehen? Sind das Verdrängungsfronten?

_________________
The Lost Geologist
http://lostgeologist.blogspot.com/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie nennt man dieses Mineral?
BeitragVerfasst: Sa 29. Okt 2011, 01:55 
Offline
hard-rocker
hard-rocker
Benutzeravatar

Registriert:
Do 31. Mär 2011, 03:01
Beiträge: 298
Wohnort: Rancagua, Chile
Herrauszufinden, was für eine Lagerstätte das ist, gehört mit zu dem spannenden Ausgang der Arbeit, die momentane Theorie liegt bei Skarn-, hydrothermal irgendwas. Die Vererzung in Gängen und Gängchen liegt im Ambiente jurasischer Kalkstein, ganz viel Pyrit und viel zu wenig Kupfererz :( . Aber interessant das du das mit Sedex anschneidest, weil sedimentär exhalativ hatte ich als Alternativ-Theorie im Hinterkopf.

Der andere Geologe meinte, diese Ringe seinen "7 flujos", also verschiedenen hydrothermale Strömungen (?).
Ich versuch mal nächste Woche mit dem Micro ein Foto hinzubekommen.


Zitat:
Ok, das kann ich verstehen (irgendwie habe ich das mißverstanden und dachte Du bist schon ein Weilchen dabei...)


Das nehm ich als Kompliment :lol:

_________________
Da steh ich nun, ich armer Tor!
Und bin so klug als wie zuvor;


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie nennt man dieses Mineral?
BeitragVerfasst: Sa 29. Okt 2011, 12:26 
Offline
master of desaster
master of desaster
Benutzeravatar

Registriert:
Sa 9. Jul 2005, 00:41
Beiträge: 810
Wohnort: München
Bei einen Skarn sollten die typischen Minerale aufzufinden sein, als Granat, Pyroxene, Epidot oder Amphibole, neben all den anderen. Anhand der Farbvariationen, die von Temp. und Chemismus abhängt, der einzelnen Minerale ließe sich dann ein Ziel evtl. genauer eingrenzen. Bei dunkel-braunen Granaten also proximal zur Intrusion, bei hellen eher distal. Die Pyroxene werden distal immer Fe und/oder Mn reicher, die Farbvariation mag im Feld aber nicht so leicht zu sehen sein.

Flujo heist aber doch Strömung oder Ausfluss, wie ich in meinem Spanisch meine.

_________________
The Lost Geologist
http://lostgeologist.blogspot.com/


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
forum geoversum © 2002 - 2012 by geoversum - last modified apr-11-2012
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
layout modified by geoversum based on FI Subice by phpBBservice.nl
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de